Hilfe Grasshopper-Stile

GH zu VA-Stütze
Die Grasshopper-Stile sind die aus Grasshopper-Definitionen erzeugten VisualARQ-Objektstile.
Sie müssen hierfür Grasshopper installiert haben.

Die Erzeugung und Verwendung eines Grasshopper-Stils ist ein Vorgang, der in 3 Schritten definiert werden kann:

  1. Konfiguration der Grasshopper-Definition
  2. Erzeugung des VisualARQ-Objektstils
  3. Einsetzen und Bearbeiten eines aus einem Grasshopper-Stil erzeugten VisualARQ-Objekts

Im untenstehenden Beispiel werden wir einen parametrischen „Pfeiler-Stil“ aus einer Grasshopper-Definition erstellen.


1. Konfiguration der Grasshopper-Definition

Geben Sie in der Befehlszeile von Rhino Grasshopper ein, um dieses zu starten.

Um eine Grasshopper-Definition zur Erzeugung eines VisualARQ-Objekts verwenden zu können, benötigen Sie:

  • 1. Eingabeparameter:
    Die Eingabeparameter sind die Werte, welche die Eigenschaften des zu erzeugenden Objekts definieren. Dabei kann es sich handeln um:

    • Numerische Werte
    • Wertelisten
    • Boolesche Umschalter
    • Texte
    • Geometriedaten
  • 2. Ausgabeparam-Komponenten:
    Ausgabe-Params sind die Komponenten, die von VisualARQ als unterschiedliche Teile (Komponenten) eines Objektstils gelesen werden.

    • Geometrie-Parameter Geometrie-Param (Params > Geometrie > Geometrie): Komponente für geoometrische Elemente.
    • Text-Parameter Text-Param (Params > Geometrie > Text): Komponente für Text-Elemente.
    • Schraffierungs-Parameter Schraffierungs-Param (Params > Geometrie > Schraffierung): Komponente für Schraffierung-Elemente.

Im untenstehenden Beispiel werden wir einen parametrischen „Pfeiler-Stil“ aus folgender Grasshopper-Definition erstellen. Dabei handelt es sich um eine schlichte Säule mit kreisrundem Profil, welche anhand folgender Eingangs-Parameter definiert wird:

  • Höhe
  • Radius unten
  • Radius oben

Beispiel einer Definition zur Erzeugung einer Stütze


2. Erzeugung des VisualARQ-Objektstils

Die Grasshopper-Stile werden vom Stileigenschaften-Dialog aus für jedes der folgenden Objekte erzeugt und verwaltet: Balken, Stütze, Fenster, Tür, Öffnung, Treppe, Geländer, Decke, Dach, Möbel, Element und Anmerkung.

2.1: Erzeugen des neuen Stils

Vorausgesetzt, die Grasshopper-Definition (.gh file) ist bereits abgeschlossen, öffnen Sie den Objektstildialog des gewünschten Objekttyps: vaSäulenStile.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Neu… und wählen Sie die Option Grasshopper-Stil.

Stützenstile-Dialog Neue Schaltfläche

Der Grasshopper-Stilassistent wird geöffnet. Dieser Assistent führt Sie durch die notwendigen Schritte, um die Grasshopper-Stilparameter festzulegen. Sobald die erforderliche Information vervollständigt ist, erscheint auf der linken Seite des Assistenten eine Vorschau des Objektstils.

2.2: Öffnen Sie die Grasshopper-Definition

Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen um die zuvor erstellte .gh-Datei auszuwählen.

Grasshopper-Stilassistent 1

2.3: Konfiguration

Legen Sie die allgemeinen Werte des Grasshopper-Stils fest:

  • Stilname
  • Definitionseinheiten
  • Geben Sie Punkt, Pfad oder Profilkurven ein (siehe unten).

Je nach Objekttyp und Eingabeparametern kann für diesen Schritt die Festlegung des in der Definition gefundenen Punkts oder der Kurve erforderlich sein, der bzw. die als Einfügungspunkt des Objekts, als Pfadkurve des Objekts oder als Objektprofil ausgeführt werden soll.

  • Einfügungspunkt: für die Stützen-, Möbel-, Element- und Beschriftungsobjekte. Ist die Option Keine ausgewählt, wird der Eingabepunkt des Objekts von den Ursprungskoordinaten (0,0,0) in der Grasshopper-Definition aus referenziert.
  • Pfadkurve: für die Balken- und Geländerobjekte.
  • Profil: für die Fenster-, Tür- und Öffnungsobjekte. Ist die Option Auto ausgewählt, wird der Hüllkörper des dynamischen Blocks als Schneidevolumen fungieren sofern dieses Objekt in eine Wand eingelassen ist.

Grasshopper-Stilassistent 2

2.4: Geometrie

Legen Sie fest, welche der Geometrieblocks in VisualARQ importiert werden sollen. Diese Geometrieblöcke werden nach den Params der Ausgangskomponenten in der Grasshopperdefinition benannt, und falls gewünscht, können sie in diesem Schritt bearbeitet werden.

Jede Komponente kann einer unterschiedlichen Darstellung zugeordnet werden:

  • Modell: Objektdarstellung in 3D.
  • Plan: Objektdarstellung in Planansichten bei eingeschalteter Schnittebene auf der Ebene wo sich das Objekt befindet.

Anmerkung 1: Wenn alle Komponenten der Modell-Darstellung zugeordnet sind, wird für die 2D-Darstellung der tatsächliche Objektschnitt auf Höhe der Schnittebene der Ebene abgebildet, auf der sich das Objekt befindet.

Anmerkung 2: Wenn alle Komponenten der Plan-Darstellung zugeordnet sind, bleibt das Objekt in 3D-Ansichten verborgen.

2.5: Parameter

Dieser Schritt ruft die für die Liste der Eingabeparameter verfügbaren Einstellungen auf, die den Objektstil definieren:

  • Bearbeitbar nach:
    • Definition: der Parameter wird im VisualARQ-Stil und den Eigenschaften-Dialogen verborgen.
    • Objekt: die Parameter können separat für jedes Element mit diesem Stil im Modell bearbeitet werden. Allerdings können „nach Objekt“ bearbeitbare Parameter auch den als „nach Stil“ definierten Wert annehmen“ .
    • Stil: die Parameter können dem Stil nach bearbeitet werden, so dass die Änderungen in allen Elementen dieses Stils wirksam werden.
  • Standard: zeigt den Standardwert. Unreferenzierte Geometrie wird in roter Farbe angezeigt. Sie müssen auf das Schaltfeld klicken und das Objekt in Rhino auswählen, ehe Sie fortfahren. Im Fall einer Werteliste oder eines Booleschen Umschalters wird eine Dropdownliste mit den entsprechenden Optionen verfügbar sein.
  • Typ: zeigt die verschiedenen Werte-Typen an. Wenn die Eingabe ein Boolescher Wert, ein Text, eine Geometrie oder ein Integerwert ist, wird Ihnen bei der Anzeige der entsprechende Typ zugewiesen. Im Fall einer Gleitkommazahl (einer Dezimal) werden Sie einen der unten genannten Typen auswählen können:
    • Nummer: jede Gleitkommazahl die nicht unter einen der folgenden Typen fällt.
    • Länge, Flächeninhalt und Volumen: der Wert wird in die Einheiten des Dokuments umgewandelt.
    • Winkel: der Wert änadert sich von Radiant auf Grad.
    • Verhältnis
    • Prozent: der Wert wird der 100fache des in der Grasshopperdefintion angegebenen sein.
    • Skala

Die in der Liste angezeigten Parameter können nach Gruppen gefiltert werden, falls sie innerhalb von Gruppen in der Grasshopper-Definition platziert sind.

Sie können die Einstellungen von Bearbeitbar nach und Typ auf einmal ändern, und zwar mittels einer Mehrfach-Auswahl der Parameter.

Grasshopper-Stilassistent 4


3. Einsetzen und Bearbeiten eines aus einem Grasshopper-Stil erzeugten VisualARQ-Objekts

3.1 Bearbeitung des Stils

Sobald der Grasshopper-Stilassistent abgeschlossen ist, wird der neue Stil auf der Liste der Objektstile erscheinen. Um den Stil erneut zu bearbeiten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Stilnamen um das Kontextmenü zu öffnen, und wählen Sie Bearbeiten. Durch diese Operation wird der Grasshopper-Stilassistent erneut geöffnet.

Grasshopper-Stützenstil fertig

3.2 Einsetzen des Grasshopper-Stils

Sobald der Objektstil erzeugt ist, können Sie ihn in das Modell einfügen und seine Parameter in der VisualARQ-Eigenschaftensektion abändern (auf dem Rhino-
Rhino-Eigenschaftenpanel, wie bei jedem anderen VisualARQ-Objekt auch). Nur die „nach Objekt“ bearbeitbaren Input-Parameter weden auf dem Eigenschaftenpanel zu sehen sein.

Stütze und Eigenschaftenpanel