Wie gehe ich zur Erzeugung eines VisualArq-Objekts aus einer Grasshopper-Definition vor?

Die Option zur Erzeugung neuer VisualARQ-Objektstile aus Grasshopper-Definitionen ist ein der VisualARQ 2.0-Version neu hinzugefügtes Feature. Sie müssen hierfür Grasshopper installiert haben.

Die Grasshopper-Stile werden vom Stileiegenschaftendialog aus für jeden VisualARQ-Objekttyp erzeugt und verwaltet.

Im untenstehenden Beispiel werden wir einen parametrischen „Pfeiler“ aus einer Grasshopper-Definition erstellen. Dabei handelt es sich um eine schlichte Säule mit kreisrundem Profil, welche anhand folgender Parameter definiert wird:

  • Höhe
  • Radius unten
  • Radius oben

Säule von GH zu VA

Schritt 0: Erzeugung der Definition in Grasshopper

(Dieser Schritt kann übersprungen werden, falls Sie bereits über eine .gh-Definition zum Testen verfügen.)

  1. Plazieren Sie zwei Circle-Komponenten auf der Arbeitsfläche (Curve > Primitive > Circle). Diese Komponente verfügt über eine Eingabe (P) welche Ihre Position, und eine weitere (R) welche Ihren Radius definiert.
  2. Plazieren Sie eine Construct Point Komponente auf der Arbeitsfläche (Vector > Point > Construct Point) und verbinden sie diese mit der P-Eingabe einer der Circle-Komponenten. Der andere Kreis befindet sich bereits auf den 0.0.0-Koordinaten und wird daher als Basis für die Säule verwendet.
  3. Plazieren Sie drei Number Slider Komponenten (Params > Imput > Number Slider) und verbinden Sie eine davon mit der Z-Eingabe der Construct Point Komponente und die anderen beiden mit den Komponenten der R-Eingabe. Der erste Slider bestimmt die Kreisposition und somit auch die Höhe der Säule, während die anderen beiden den Radius beider Kreise definieren.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den mit dem Konstruktionspunkt verbundenen Slider und ändern Sie den Namen in „Höhe“ ab. Klicken Sie auf die Option Edit um den Wertebereich zu definieren (stellen Sie z.B. die maximale numerische Domäne auf 5 m ein). Benennen Sie die anderen beiden Slider jeweils in „Radius oben“ und „Radius unten“ um.
  5. Plazieren Sie eine Loft-Komponente (Surface > Freeform > Loft) und verbinden Sie die beiden C-Ausgaben mit der C-Eingabe der Loft-Komponente.
  6. Plazieren Sie eine Cap Holes Komponente (Surface > Util > Cap) und verbinden Sie diese mit der Loft-Komponente. Diese Komponente wird dafür sorgen, daß die Geometrie in einem geschlossenen Objekt resultiert.
  7. Plazieren Sie schließlich eine Geometry Param Komponente und verbinden Sie sie mit den Cap Holes.

Die Definition sollte so aussehen:

Grasshopper definition Column

Wichtig!

Die Geometrie-Komponenten innerhalb von Grasshopper müssen mit einer „Geometry Param“ Geometry Param(Params > Geometry > Geometry) verbunden sein, welche VisualARQ als Teil (oder Komponente) des aus dieser Definition erzeugten Objektstils erkennt. In der Definition können auch Texte einbezogen werden, und zwar durch Verbindung eines Strings mit einem „Text Param“ Text Param(Params > Architectural objects > Text).

Schritt 1: Erzeugen des neuen Stils

Vorausgesetzt daß die Grasshopper-Definition (.gh file) bereits erstellt ist, öffnen Sie den Objektstildialog des gewünschten Objekttyps: vaSäulenStile. Klicken Sie auf die Schaltfläche New und wählen Sie die Option Grasshopper style aus.

Column Styles dialog New button

Daraufhin wird der Grasshopper-Stilassistent erscheinen. Links auf dem Assistenten ist eine Vorschau des Objektstils zu sehen, sobald die dafür erforderliche Information vollständig ist.

Schritt 2: Öffnen Sie die Grasshopper-Definition

Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen um die zuvor erstellte .gh-Datei auszuwählen.

Grasshopper Style Wizard 1

Schritt 3: Konfiguration

Stellen Sie die allgemeinen Grasshopper-Stilwerte ein:

  • Stilname
  • Definitionseinheiten
  • Geben Sie Punkt, Pfad oder Profilkurven ein (siehe unten).

Je nach Objekttyp und Eingabeparametern kann dieser Schritt die Angabe des Punkts oder der Kurve erfordern, die in der Definition als Objekteingabepunkt, Objektpfadkurve oder Objektprofil fungieren.

  • Einfügungspunkt: für die Säulen-, Möbel, Element- und Beschriftungsobjekte. Ist die Option Keine ausgewählt, wird der Eingabepunkt des Objekts von den Ursprungskoordinaten (0,0,0) in der Grasshopper-Definition aus referenziert.
  • Pfadkurve: für die Balken- und Geländerobjekte.
  • Profil: für die Fenster, Tür- und Öffnungsobjekte. Ist die Option Auto ausgewählt, wird der Hüllkörper des dynamischen Blocks als Schneidevolumen fungieren sofern dieses Objekt in eine Wand eingelassen ist.

Grasshopper-Stilassistent 2

Schritt 4: Geometrie

Bestimmen Sie die in VisualARQ zu importierenden Geometrieblöcke. Diese Geometrieblöcke werden nach den Geometry Params in der Grasshopperdefinition benannt.
Grasshopper Style Wizard 3

Schritt 5: Parameter

Dieser Schritt zeigt die Liste der Eingabeparameter welche den Objekstil definieren. Bei diesen Parametern kann es sich um numerische Werte oder referenzierte Geometrie in der Grasshopperdefinition handeln. Wählen Sie die in VisualARQ zu importierenden Parameter sowie deren Einstellungen aus:

  • Bearbeitbar nach:
  • Definition: der Parameter wird im VisualARQ-Stil und in den Eigenschaftendialogen verborgen.
  • Objekt: der Parameter kann separat für jedes Element mit diesem Stil im Modell bearbeitet werden. Jedoch kann auch der „je nach Stil“ vorgegebene Standardwert zugewiesen werden.
  • Stil: der Parameter kann je nach Stil bearbeitet werden, so dass die Änderungen auf alle Elemente mit diesem Stil angewendet werden.
  • Standard: zeigt den Standardwert. Nicht referenzierte Geometrie wird in roter Farbe angezeigt. Ehe Sie fortfahren, müssen Sie auf die Schaltfläche klicken und das Objekt in Rhino auswählen.
  • Typ: zeigt die unterschiedlichen Werte-Typen an.

Die erscheinende Parameterliste kann nach Gruppen gefiltert werden, falls sie in der Grasshopperdefinition gruppenweise plaziert sind.

Die Einstellungen Bearbeitbar nach und Typ können Sie gleichzeitig von einer Mehrfachauswahl an Parametern aus ändern.

Grasshopper Style Wizard 4

Schritt 6: Parameterzuordnung

Wählen Sie jede Geometrie-Komponente mit diesem Stil aus und prüfen Sie die Parameter, die für die jeweilige Komponente sichtbar sein werden.
Es gibt eine Standardzuweisung, welche sich an den mit den jeweiligen Komponenten in der Grasshopperdefinition verbundenen Eingabeparametern orientiert.

Grasshopper Style Wizard 5

Bearbeitung des Grasshopperstils

Sobald der Grasshopper-Stilassistent abgeschlossen ist, wird der neue Stil in der Liste von Objektstilen erscheinen. Um den Stil erneut zu bearbeiten, klicken Sie zum Öffnen des Kontextmenüs mit der rechten Maustaste auf den Stilnamen und wählen Sie Edit aus. Damit wird der Grasshopper-Stilassistent erneut geöffnet.

Custom Column Style done

Einfügen und Bearbeiten des Grasshopperstils

Sobald der Objektstil erzeugt ist, können Sie ihn in das Modell einfügen und seine Parameter in der VisualARQ-Eigenschaftensektion abändern (auf dem Rhino-Eigenschaftenpanel, wie bei jedem anderen VisualARQ-Objekt auch).

Column and Properties panel